Skylum x Tamron: Die perfekte Kombination

December 14

14 min. to read

view 2925

Erstklassige Fotos entstehen durch die perfekte Mischung aus Können, Talent und Kreativität

Erstklassige Fotos entstehen durch die perfekte Mischung aus Können, Talent und Kreativität. Jeder, der einige hundert Stunden hinter der Kamera verbracht hat, weiß, dass es mehr als nur eine dieser Eigenschaften braucht, um spektakuläre und unvergessliche Aufnahmen zu machen. Nur durch das ideale Zusammenspiel dieser drei Aspekte entstehen Aufmerksamkeit erregende, atemberaubende Fotografien, wie alle großen Meister des Mediums Fotografie bewiesen haben und beweisen.

Die Fotografie hat jedoch noch einen anderen Aspekt, den Anfänger oft übersehen.

Das Foto-Handwerk erfordert mehr als nur die Investition in eine erstklassige Kamera und alle Objektive, die es gibt. Für gute Ergebnisse müssen Technik und Mensch perfekt zusammenspielen. Und die optimale Kombination von Fotograf und Kamera bei immer wieder unterschiedlichen äußeren Voraussetzungen unterscheidet den Profi vom Einsteiger.  Das gilt für die Fotografie genauso wie fürs Kochen oder Backen.

Das Erfolgs-Rezept hängt natürlich davon ab, welche Fotos man erstellen möchte. Wenn du Porträts in einem Studio aufnimmst, sind die drei Zutaten leistungsstarke Kamera, tolles Porträtobjektiv und hervorragende Beleuchtung essentiell. Wenn du Landschaften und Meere aufnimmst, wäre die ideale Kombination ein Weitwinkelobjektiv, der passende Filter sowie ein stabiles Stativ.

Und manchmal genügen für ein tolles Foto bereits ein hervorragendes Objektiv und eine intuitive Bildbearbeitungssoftware wie Luminar.

Landschaften

Tamron SP 150-600mm F/5-6.3 Di VC + Luminars Orton-Effect-Filter

Skylum x Tamron: Die perfekte Kombination Image1Photo Credit: Fausto Meini

Es ist nicht immer einfach, ein perfektes Foto aufzunehmen.  Das erfordert oftmals viel Zeit und Geduld. Der semiprofessionelle Landschaftsfotograf Fausto Meini beispielsweise fuhr rund vier Stunden bis zu diesem Fotospot, vom dem aus er einen herrlichen Blick zu der in den italienischen Weizenhügeln liegenden Hütte hatte. „Ich habe zwei Tage auf das beste Licht gewartet und wurde letztlich dafür belohnt“, erinnert er sich an das Shooting. Er nahm eine Reihe von Bildern aus verschiedenen Blickwinkeln und zu verschiedenen Tageszeiten auf, bis er schließlich mit wunderschönem, goldenem Licht belohnt wurde, das die Hütte herrlich in Szene setzte.

Für diese Aufnahme nutzte Meini sein Sport- und Tierobjektiv SP 150-600mm von Tamron besonders kreativ. „Ich verwende dieses hervorragende Objektiv häufig für solche Landschaftsaufnahmen und genau solche Ergebnisse. Das Zoom wurde zwar ursprünglich für die Sport- und Naturfotografie entwickelt, jedoch spricht absolut nichts dagegen, das hervorragende Objektiv auch für Landschaften zu verwenden. Insbesondere, wenn wir das Bild minimalistisch halten möchten, um ein bestimmtes Motiv zu betonen und ihm die richtige Atmosphäre zu verleihen.

Damit die Aufnahme im Gesamten lebendiger erscheint, verbesserte der Fotograf Farben, Kontrast und Helligkeit mithilfe von Luminar. Als letzten Schliff fügte er den Orton-Effekt-Filter hinzu, um dem Bild ein subtiles Strahlen und damit einen Hauch von „Land-Romantik“ zu verleihen.

Natur

Tamron 70-200 F/2.8 G2 + Luminars HSL Filter

Skylum x Tamron: Die perfekte Kombination Image2Photo Credit: Dietrich Krüger

Selbst die einfachsten Motive wie Blumen sehen besser aus, wenn sie mit dem richtigen Objektiv beziehungsweise der richtigen Brennweite aufgenommen werden. Die konstruktiven Eigenschaften eines Objektivs können eine angenehme Farbwiedergabe erzeugen und Fotos ermöglichen, die sonst nicht zu realisieren sind. Während der begeisterte Fotograf und Nikon-Fan Dietrich Krüger im Botanischen Garten von Neapel viel Zeit mit dem Fotografieren von Insekten, andern Kleintieren und der Natur im Allgemeinen verbracht hat, eröffnete sich ihm der Einsatz des Tamron 70-200 F/2,8 G eine neue Welt von Möglichkeiten. Er erklärt: „Die Brennweite des neuen Tamron 70-200 F/2,8 G2 war für dieses Bild ideal. Ich konnte nicht weiter an das Wasserbecken herantreten und diese wunderschöne Seerose war leider ziemlich weit vom Beckenrand entfernt.“

Laut Krüger ist es eines der besten Objektive für Naturfotografie überhaupt. „Dieses Objektiv ist ideal für Detailaufnahmen von Motiven wie Blumen, Schmetterlingen und wildlebenden Tiere in mittlerer Entfernung, an die man nicht ohne weiteres näher herankommen kann. Es bildet extrem scharf ab, erzeugt auf meiner Nikon D500 lebendige Farben und überzeugt durch einen schnellen Autofokus. Neben einer großen maximalen Blende wird das Objektiv außerdem von einem sehr leistungsfähigen Bildstabilisierungssystem unterstützt.“

Neben dem RAW-Entwicklungsfilter von Luminar zum Anpassen von Helligkeit, Kontrast und Schatten verwendete Dietrich Krüger auch den Schärfen-Filter.  Zusätzlich nahm er einige Anpassungen mit dem HSL-Filter vor, um „den ruhigen, ausgeglichenen Look zu erzielen, den ich wollte.“

Reise

Tamron SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD + Luminars Sanftes Leuchten und Goldene Stunde-Filter

Skylum x Tamron: Die perfekte Kombination Image3Photo Credit: Jorge Císcar

Die erstbeste Situation ist für Fotoaufnahmen nicht immer die beste. Denn wenn beispielsweise das Wetter unvorhersehbar ist, muss man einfach mit dem arbeiten, was man hat. Mit solchen Situationen ist der spanische Reisefotograf Jorge Císcar nur zu vertraut. Bei seinem Besuch in Matsumoto, Japan, wo er nur einen Tag lang Zeit für Aufnahmen hatte, musste er mit heftigen Regenfällen und dunklen Wolken kämpfen.

„Als ich im Park in der Nähe des Schlosses ankam, waren außer mir nur noch ein weiterer ‚verrückter‘ Fotograf anwesend. Es hörte zwar auf zu regnen, aber der Himmel war immer noch bewölkt und sehr trüb. Ich dachte darüber nach, ins Hotel zurückzukehren, als plötzlich - wie von Zauberhand - die Sonne zwischen den Wolken herauskam und mir erlaubte, dieses Foto aufzunehmen“, erzählt er. „Natürlich hatte ich großes Glück, aber es war wieder eine der Situationen, für die sich die Strapazen lohnen.“

Um dieses epische Reise-Panorama zu erstellen, machte Císcar mit seinem zuverlässigen Tamron SP 24-70 mm F/2,8, das er für rund 90% seiner Landschafts- und Porträtaufnahmen verwendet, vier horizontale Aufnahmen und eine Belichtungsreihe mit zwei verschiedenen Einstellungen. Die offene Blende F/2,8 in Kombination mit dem hervorragenden Bildstabilisator bietet ihm den Vorteil, hervorragende Fotos auch bei schwachem Licht machen zu können und weiterhin mit der Schärfentiefe kreativ zu arbeiten.

Nachdem er seine Aufnahmen in Photoshop zusammengefügt hatte, nutze er Luminar für den letzten Schliff: Um die verträumte Atmosphäre entstehen zu lassen und ein wenig Farbe hinzuzufügen, wendete er die Filter Orton-Effekt, Sanftes Leuchten und Goldene Stunde an.

Die freie Natur

Tamron SP 15-30mm F2.8 Di VC + Luminars Accent-AI-Filter

Skylum x Tamron: Die perfekte Kombination Image4Photo Credit: David Francis

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein ist eines der wichtigsten Voraussetzungen bei der Fotografie in der freien Natur. Manchmal fühlt es sich an, als würden sich die Kräfte der Natur gegen einen verschwören, aber ab und zu passt alles perfekt zusammen und man ist einfach nur da, um die Szenerie in tollen Bilder festzuhalten. Das war der Fall, als der in New York lebende Fotograf David Francis diesen wunderschönen Sonnenuntergang über dem Wasser in Babb, Montana, einfing.

„Ich war Teil einer Foto-Workshop-Gruppe, die Elche in der Nähe des Swiftcurrent Lake fotografierte. Wir verabschiedeten uns gerade auf dem Parkplatz voneinander als wir sahen, wie der Himmel förmlich in prächtigen Farben explodierte“, erklärt er. Niemand wollte da nach Hause gehen und so wanderten sie gemeinsam zu den Wasserfällen beim Many Glacier Hotel, als die Farbe des Himmels immer dramatischer wurde. „Ich versuchte so viele verschiedene Kompositionen zu fotografieren wie möglich, bevor die Himmelsfarbe und das Licht insgesamt verblassten.“

Francis hatte das Tamron 15-30 F/2,8 Di VC USD dabei, das „sehr gute Ergebnisse in der Landschaftsfotografie“ liefert, da es „schnell fokussiert und einen guten Kontrast aufweist“. Jeder Outdoor-Fotograf wird bestätigen, dass Geschwindigkeit ein wichtiger Faktor ist. Denn wenn du in der freien Natur fotografierst, können sich die Bedingungen von einer Sekunde auf die andere ändern.

Muss man seine Aufnahmen unter Zeitdruck machen, kann man sich zum Glück immer auf den Accent-AI-Filter von Luminar verlassen. Mithilfe eines einzigen intuitiven Schiebereglers sind im Handumdrehen Verbesserungen in Bereichen Schatten, Highlights, Kontrast, Ton, Sättigung, Belichtung und Details zu erzielen.

Makro

TamronSP 90mm F/2.8 Di MACRO 1:1 VC USD + Luminars Erweiterter Kontrast-Filter und Klonen & Stempeln-Werkzeug


Skylum x Tamron: Die perfekte Kombination Image5Photo Credit: Vibeke Friis

Eine weitere kreative Methode ist es, die Bildelemente selbst zusammenzusetzen, um das gewünschte Bild zu bekommen. Ein Beispiel dafür ist die neuseeländische Fotografin Vibeke Friis, die sich der Herausforderung gestellt hat, Wassertropfen zu fotografieren. Für diese Aufnahme investierte sie nicht nur in ein gutes Makroobjektiv, sondern kreierte auch ein eigenes Set mit schwarzen Kacheln, Milch und etwas Lebensmittelfarbe. „Ich habe eine sehr glänzende schwarze Fliese verwendet, auf die ich etwas Milch und kleine Tropfen Lebensmittelfarbe aufbrachte. Und dann habe ich versucht, ein Foto eines in die Mitte der Kachel fallenden Wassertropfens zu machen“, erklärt sie den Prozess.

Als Makroobjektiv wählte sie das Tamron SP 90mm F/2,8, das sie als echtes Makroobjektiv bezeichnet. „Mit dieser Linse ist man wirklich ganz nah dran“, fügt sie hinzu. „Der Autofokus funktioniert sehr gut. Außerdem kann man auswählen, ob das Motiv über den gesamten Bereich oder ob nur ein bestimmter Bereich fokussiert werden soll. Das ist wirklich nützlich, wenn man mit so nahen Motiven arbeitet.“

Dank Luminar ist ihre Bildbearbeitung jedoch weit weniger komplex als die Aufnahme selbst. „Ich habe Luminar gekauft, als das Programm das erste Mal herauskam und seitdem ist es mein wichtigstes Bearbeitungsprogramm.“ Abgesehen von ihrem normalen Workflow, der aus Verbesserungen mit den Accent-AI-, Schärfe- und Struktur-Filtern besteht, verwendet sie auch den erweiterten Kontrast-Filter, um die Highlights besser zur Geltung zu bringen. Desweiteren erhöhte sie bei dieser Aufnahme die Sättigung und verbrachte einige Zeit mit dem Klonen & Stempeln-Werkzeug, um den schwarzen Hintergrund zu perfektionieren.

Written by

Michelle Rae Uy

Global Content Manager, Skylum Software

Michelle Rae Uy is an editor, writer, traveler and photographer based in Los Angeles. She's responsible to bring you fresh engaging content on behalf of Skylum, and keep the multi-million Skylum user community happy.

New AI tools in Luminar 4
and more...

Nutze Aurora HDR 14 Tage lang kostenlos.

Erfolgreich gesendet!

Bitte überprüfe deinen Posteingang.
Wir haben dir eine Kopie per E-Mail gesendet.

Entschuldigung

Diese Adresse ist bereits eingetragen

Entschuldigung

Das tut uns leid. Es sieht so aus als hättest du E-Mails von Skylum zu einem früheren Zeitpunkt abbestellt. Bitte trage dich hier erneut ein.

Danke für den Download
Aurora HDR

Dein Download wird vorbereitet...

Hat der Download nicht gestartet?
Mach dir keine Sorgen, nur hier klicken um noch einmal zu versuchen.

Hoppla! Irgendwas ist schief gelaufen. Keine sorge einfach hier klicken, um es nochmals zu versuchen.

Schritt 1

Schritt 1 Finden & öffnen
Aurora HDR Installer

Schritt 2

Schritt 2 Folge den Anweisungen,
um Aurora HDR zu installieren

Schritt 3

Schritt 3 Genieße die neue Foto-
bearbeitungserfahrung