Wie kann AI dich unterstützen?

January 19

11 min. to read

view 943

Als prominenter Fotografie-Podcaster spricht Frederick Van Johnson jeden Tag mit visuellen Geschichtenerzählern. Seit kurzem ist er Gastgeber von AI Insiders, unserer exklusiven Webinar-Reihe für LuminarAI-Frühabonnenten. Heute berichtet er über die Schnittstelle von AI und den Bedürfnissen seines Publikums.


Wenn einige Leute künstliche Intelligenz (AI) hören, denken sie „Da kommt etwas Böses auf uns zu”.

Wenn ich AI höre, denke ich “Wir haben nichts zu fürchten außer der Furcht selbst”, wie Franklin Delano Roosevelt, der 32. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, bei seiner Amtseinführung gesagt hat.

Die aufkommende Welle AI-gestützter Fähigkeiten, wird es uns ohne Schwierigkeiten ermöglichen, Ideen nach außen zu transportieren und an andere Menschen weiterzugeben.

Wenn in der Vergangenheit ein Bild, einen nichtssagenden Himmel zeigte, erforderte das Ändern dieses Himmels ein extrem hohes Maß an Bildbearbeitungs Fähigkeiten. Heute, mit LuminarAI oder Luminar 4, wird das Austauschen des Himmels trivial. Es ist einfacher als je zuvor, ein atemberaubendes Foto zu erstellen und das umzusetzen, was man vor seinem geistigen Auge sieht.

Diese Leistung offenbart Kunst, die man vielleicht noch nie gesehen hat.

Wenn ein Fotograf eine Idee für eine Aufnahme hat, ihm aber die technische Fähigkeit fehlt, um diese Aufnahme zu realisieren, ist es frustrierend und der Fotograf gibt es vielleicht ganz auf. Wenn der Fotograf aber Unterstützung durch künstliche Intelligenz bekommt, ist der Weg von Punkt A zu Punkt B viel einfacher.

Den Prozess verstehen

Ich höre oft: „Warum sollte ich Zeit damit verbringen, meinen Computer Arbeit machen zu lassen, die ich bereits beherrsche?”

Du hast ein tiefes Verständnis von Blendenzahl, Verschlusszeiten & ISO. Du verstehst Photoshop-Ebenen, Kanäle, Frequenz Separation, Retusche und so weiter. Das macht dich zum professionellen Fotograf, richtig?

Ich würde behaupten, dass das nicht der Fall ist. Das Wort „Fotograf” bedeutet „Aufzeichner von Licht”. Danach ist also jeder, der ein Foto mit einem iPhone oder einer Point-and-Shoot-Kamera schießt, per Definition ein „Fotograf”

Das Maß für einen professionellen Fotografen ist nicht, wie viele obskure und banale Aufgaben er meistern kann. Es ist auch nicht bezeichnend, wie viele Ebenen dein Photoshop-Bild hat oder wie viele Kanäle du eingefügt hast.

Der Prozess der Produktion großartiger Bilder ist in zwei Phasen unterteilt.

Zunächst ist da die „Aufnahme”, welche die Beherrschung von Blendenzahl, Verschlusszeiten und ISO sowie ein ausgeprägtes Verständnis für Komposition, Beleuchtung und andere technische Überlegungen erfordert. Und je nach Genre, das du fotografierst, ist auch ein Verständnis für Psychologie erforderlich, um erfolgreich mit deinem Motiv zu interagieren und perfekt zusammenzuarbeiten.

Und dann ist da noch das, was NACH der Aufnahme passiert - wenn du vor dem Computer sitzt und versuchst, das Bild zu erstellen, das du vor deinem geistigen Auge hattest, als du die Szene in deinem Sucher gesehen hast.

Natürlich ist die Aufnahme die halbe Miete. Die andere Hälfte ist aber die Nachbearbeitung. In welchem Bereich deine Freude an der Kunst der Fotografie liegt, hängt weitgehend davon ab, wo du deine Zeit lieber verbringst: hinter der Kamera (Aufnahme) oder hinter dem Computer (Nachbearbeitung).

Egal, ob du die Nachbearbeitung liebst oder hasst, hier kommt die künstliche Intelligenz zum Tragen.

Wie kann AI dich unterstützen? Image1

Neues begrüßen

AI nimmt dir nicht das Steuer aus der Hand und setzt dich auf den Rücksitz. Es ist eher wie ein Automatikgetriebe, bei dem DU das Ziel bestimmst, aber die Technik dir eine einfachere und bequemere Fahrt ermöglicht.

Künstliche Intelligenz oder computergestützte Fotografie neigt dazu, die „Messlatte” niedriger zu legen und fast jeden zu einem einigermaßen kompetenten Fotografen zu machen. Das kann für professionelle Fotografen, die jahrelang an ihrem Handwerk gefeilt haben, beängstigend sein — nur um eines Tages zu sehen, dass die Techniken, an denen sie jahrelang gefeilt haben, auf einen einfachen Schieberegler in der Software reduziert wurden.

Das ist das Wesen von Technik; alles Komplexe wird einfacher. Technik, wenn sie richtig eingesetzt wird, vereinfacht unser Leben, indem sie alltägliche Aufgaben einfacher und schneller erledigt.

Ich begrüße Technik und AI-Assistenz, die uns jetzt zur Verfügung steht. Ich fotografiere seit 1989, also erinnere ich mich an den Widerstand gegen Digitalkameras. Ich erinnere mich an Leute, die sagten, dass Digitalkameras niemals mit Film konkurrieren werden und an den Unsinn wie: „Echte Fotografen schießen und entwickeln ihren eigenen Film”. Für solche Gatekeeper muss man den gesamten Weg des Bildes von der Aufnahme bis zur Präsentation kontrollieren, um „legitim” zu sein.

Das ist Unsinn.

Sicher, früher musste man all die technischen Dinge lernen, die notwendig waren, um ein anständiges Bild auf der gedruckten Seite zu erzeugen. Heute können wir einen Großteil dieser Komplexität abstrahieren und uns auf das konzentrieren, was wichtig ist: das Erzeugen fantastisch dynamischer, schöner Bilder.

Das ist es, was uns LuminarAI ermöglicht.

Keine Angst vor künstlicher Intelligenz. Verachte neue und aufregende Technologien nicht, die es dir ermöglichen, coole neue Dinge zu tun. Hab keine Angst, dass die Massen hereinstürmen und dir die Arbeit wegnehmen, weil jetzt jeder weiß, wie man tolle Bilder macht.

Berücksichtige stattdessen den Gedanken, dass „eine steigende Flut alle Schiffe anhebt”. Betrachte künstliche Intelligenz als ein besonderes Werkzeug in deinem kreativen Baukasten.

Leistungsfähigkeit begrüßen

Nicht vergessen, was Onkel Ben zu Peter Parker sagte: „Aus großer Macht folgt große Verantwortung.” Es ist wichtig sich an diese Weisheit zu erinnern, wenn wir AI oder eine andere neue Technologie annehmen.

Nur weil du den Himmel ersetzen kannst, heißt das nicht, dass du das unbedingt bei jeder Aufnahme tun solltest. Nur weil man einen Heißluftballon über die Golden Gate Bridge setzen kann, heißt das nicht unbedingt, dass man das auch tun sollte.

Mit AI sollten Fotografen unbedingt ein hohes Maß an Zurückhaltung üben, um ihre eigene einzigartige kreative Vision nicht zu zerstören.

Du kannst sehen, wohin sich die Dinge entwickeln. Du kannst dir dein Telefon anschauen und sehen, dass die Prozessoren schneller werden, die Sensoren besser werden und die Software intelligenter wird.

Die Bandbreite mit 5G und verwandten Technologien wird immer besser.

Elon Musk und das Starlink-Projekt bringen schnelles Internet an fast jeden Punkt der Erde und machen das Internet allgegenwärtig und immer verfügbar für die Massen. Das bedeutet unweigerlich, dass die Nutzung von Computer Fotografie, ob lokal auf einem Gerät, in der Cloud oder in einer Mischung aus beidem, direkt mitwachsen wird.

Wenn neun von zehn Leuten AI bei ihrer Arbeit nutzen und du dich selbst dagegen wehrst, aus einem unangebrachten Gefühl der kreativen Reinheit oder des professionellen Stolzes heraus, schadest du dir nur selbst.

Du wirst mit Sicherheit viel härter arbeiten müssen als die anderen und möglicherweise schlechtere Ergebnisse erzielen.

Wie kann AI dich unterstützen? Image2

Die Zukunft begrüßen

Als Fotografen sind wir von Tools und Techniken besessen. Wir leben in einer Echokammer von Meinungen, die uns sagen, was akzeptabel ist und was nicht. Es ist allzu leicht, sich in die Diskussionen um Raw vs. JPEG oder Canon vs. Nikon usw. zu verstricken. Das Neueste, worüber man sich aufregt, ist künstliche Intelligenz.

Ich schlage vor, die Dinge von einer anderen Seite zu betrachten. Wie wäre es, wenn wir aufhören, über Tools zu reden und uns stattdessen auf das Geschichtenerzählen konzentrieren? Wir sollten nur über die Tools nachdenken die uns dabei helfen UNSERE spezielle Geschichte am besten erzählen.

AI ist da und wird bleiben und mit der Zeit immer besser werden. Du auch?

Written by

Frederick Van Johnson

Photographer, Podcaster, Marketer

Frederick is a photographer, podcaster and marketer. He is the founder of “This Week in Photo aka TWiP”, one of the most popular photography podcasts, and the founder of the TWiP PRO Community, a highly engaged collective of friendly photographers.

Luminar logo photo effects app

Entdecke die Zukunft der Fotobearbeitung

Learn about LuminarAI

Nutze Aurora HDR 14 Tage lang kostenlos.

Erfolgreich gesendet!

Bitte überprüfe deinen Posteingang.
Wir haben dir eine Kopie per E-Mail gesendet.

Entschuldigung

Diese Adresse ist bereits eingetragen

Entschuldigung

Das tut uns leid. Es sieht so aus als hättest du E-Mails von Skylum zu einem früheren Zeitpunkt abbestellt. Bitte trage dich hier erneut ein.

Danke für den Download
Aurora HDR

Dein Download wird vorbereitet...

Hat der Download nicht gestartet?
Mach dir keine Sorgen, nur hier klicken um noch einmal zu versuchen.

Hoppla! Irgendwas ist schief gelaufen. Don't worry, just click here to try again.

Schritt 1

Schritt 1 Finden & öffnen
Aurora HDR Installer

Schritt 2

Schritt 2 Folge den Anweisungen,
um Aurora HDR zu installieren

Schritt 3

Schritt 3 Genieße die neue Foto-
bearbeitungserfahrung

Luminar logo photo effects app

Fantastisch. Schneller.