Kurzworkshop HDR-Belichtungsreihen

October 13

6 min. to read

view 768

Mit Aurora HDR kannst du selbst 30 und mehr Bilder einer Belichtungsreihe zu einem HDR-Motiv zusammenrechnen lassen. Doch wie viele Aufnahmen sind in der Praxis wirklich notwendig, um tolle HDR-Effekte zu erzielen? Wir waren in Bayern und haben vor königlicher Kulisse den Praxistest gemacht.

Deine Kamera wird Belichtungsreihen in der Regel mit drei bis fünf Bildern automatisch erstellen. Klassischerweise wird jeweils ein Bild mit -1, normal belichtet und +1 aufgenommen. Manuell ist die Bandbreite natürlich unbegrenzt, hier kannst du theoretisch auch 10 oder noch mehr Bilder mit ganz kleinen Blendenschritten erstellen. Doch inwiefern macht das überhaupt Sinn, wo sind die Grenzen des Tonwertumfangs erreicht?

Grund genug, der Sache auf den Grund zu gehen. Als Kuli für den Test dient eine wahrhaft königliche Kulisse, Schloss Neuschwanstein in Bayern. Bedingt durch schlechtes Wetter war es eine weitere Herausforderung, trotzdem ein schönes Motiv zu zaubern.

Viel Belichtung – viel Verwacklungsgefahr

Grundsätzlich ist klar – je mehr Varianten mit unterschiedlichen Belichtungen du von einem Motiv aufnimmst, je höher ist die Verwacklungsgefahr. Daher gilt:

1. Sehr stabiles Stativ wählen, alles maximal festschrauben und einen gut befestigten     Untergrund wählen. Bei starkem Wind zudem einen windgeschützten Standort suchen.

2. Immer mit Selbstauslöser mit Zeitverzögerung arbeiten. So kann sich die Kamera nach dem     Auslösen beruhigen und „entwackeln“. Denn selbst des Betätigen des Auslöser verursacht     eine kleine Erschütterung. Noch besser ist bei einer Belichtungsreihe die Arbeit über einen     Fernauslöser oder eine App, sofern deine Kamera das unterstützt. 

ei3.   Im Bildimport in Aurora HDR unbedingt das Auto Alignment einschalten, das erstaunlich gut     kleine Verwackler ausgleicht. Trotzdem kommt auch dieses intelligente Werkzeug ans seine     Grenzen. Daher gilt: Je besser das Ausgangsmaterial, desto besser das Ergebnis. 

Kurzworkshop HDR-Belichtungsreihen Image1

Maximale Power – 10 Schuss 

Der erste Versuch wir mit zehn unterschiedlichen Belichtungen gestartet. Hier heißt es Luft anhalten und hoffen, dass sich Erschütterungen in Grenzen halten. Das klappt aber dank stabilem Stativ, ruhiger Hand und erfreulich wenig Wind sehr gut. In Aurora HDR schalten wir natürlich das Auto Aligenment an und erhalten eine wirklich gute, brillante HDR-Aufnahme. Hier siehst du das Ergebnis ohne jegliche weitere Korrektur. 

Kurzworkshop HDR-Belichtungsreihen Image2

Mach mal halblang – 5 Schuss

Im nächsten Step verringern wir die Aufnahmen auf fünf Belichtungen. In Aurora HDR 2019 erhalten wir ohne Korrektur optisch ein etwas flacheres HDR. Allerdings handelt es sich hier tatsächlich nur um Nuancen. Nichts, was man mit ein paar Einstellungen in der Software nicht hinbekommt. Insgesamt sind aber auch in diesem HDR alle Details vorhanden. 

Kurzworkshop HDR-Belichtungsreihen Image3

Aller guten Dinge sind drei?

Den Klassiker mit drei verschieden belichteten Bildern lassen wir unsere Kamera nun alleine machen. Die automatische Belichtungsreihe erfordert kein Eingreifen oder erneutes Einstellen in der Kamera und ist mit einmaliger Auslösung erledigt. In Aurora HDR sieht das Ergebnis richtig gut aus, sogar besser als die Aufnahme mit fünf Bildern, und im Vergleich zur 10er-Reihe sind die Unterschiede kaum sichtbar.

Kurzworkshop HDR-Belichtungsreihen Image4

Überraschung mit nur einem Bild

Wenn sich das „Objekt der Begierde“ bewegt oder einfach weder Stativ noch Ablagefläche vorhanden ist, muss man auf ein einzelnes Bild als Quelle für ein HDR zurückgreifen. Für unseren Vergleich wurde das Schloss daher auch einmal ganz normal belichtet fotografiert. In Aurora HDR erfolgt hier die große Überraschung – das Ergebnis ist ganz ohne Korrektur extrem gut und kontrastreich geworden.

Kurzworkshop HDR-Belichtungsreihen Image5

Das Fazit – ein wenig mehr darf es sein

Dank der ziemlich raffinierten Technik von Aurora HDR 2019 ist selbst ein einziges Bild ausreichend, um erstaunliche HDR-Effekte zu erzielen. Das sollte dann idealerweise im RAW-Format aufgenommen sein. Gerade, wenn sich das gewünschte Motiv bewegt oder man keine Möglichkeit hat, die Kamera auf einem Stativ abzustellen, ist ein einzelnes Bild als Ausgangsbasis für HDR-Motive ebenso geeignet. Die Einschränkungen hinsichtlich Kreativität und Spielraum werden in den Extrembereichen, also im Schatten und im hellen Licht, sichtbar. In einer einzelnen RAW-Aufnahme sind hier unter Umständen nicht genug Informationen vorhanden, um das Maximum aus der Aufnahme herauszuholen. In einer Kirche mit sehr hellen Kirchenfenstern und dunklem Innenbereich zum Beispiel wirst du mit nur einer Aufnahmen an die Grenzen des Machbaren kommen.

Wenn du die Möglichkeit hast und es dein Motiv hergibt, solltest du in jedem Fall eine kleine Belichtungsreihe erstellen. Damit sicherst du dir maximalen Spielraum bei der Nachbearbeitung. Mehr als 5 Aufnahmen sind für perfekte Bilder aber meist wirklich nicht notwendig und nur in Ausnahmefällen, bei extrem kontrastreichen Motiven sinnvoll.

Luminar 4 Deine Fotos. Auf einem neuen Level.

Ersetze den Himmel in deinen Fotos ganz einfach und schnell! Verstärke Details mit der Funktion AI-Structure. Entdecke noch mehr spannende Tools im neuen Luminar 4.

  • AI Sky Replacement
  • AI Structure
  • Mehr als 60 weitere tolle Features
  • Instant Looks
  • Und vieles mehr

Luminar logo photo effects app

Discover the future of photo editing

Learn about LuminarAI

Nutze Aurora HDR 14 Tage lang kostenlos.

Erfolgreich gesendet!

Bitte überprüfe deinen Posteingang.
Wir haben dir eine Kopie per E-Mail gesendet.

Entschuldigung

Diese Adresse ist bereits eingetragen

Entschuldigung

Das tut uns leid. Es sieht so aus als hättest du E-Mails von Skylum zu einem früheren Zeitpunkt abbestellt. Bitte trage dich hier erneut ein.

Danke für den Download
Aurora HDR

Dein Download wird vorbereitet...

Hat der Download nicht gestartet?
Mach dir keine Sorgen, nur hier klicken um noch einmal zu versuchen.

Hoppla! Irgendwas ist schief gelaufen. Don't worry, just click here to try again.

Schritt 1

Schritt 1 Finden & öffnen
Aurora HDR Installer

Schritt 2

Schritt 2 Folge den Anweisungen,
um Aurora HDR zu installieren

Schritt 3

Schritt 3 Genieße die neue Foto-
bearbeitungserfahrung

Luminar logo photo effects app

Awesome. Faster.