Wie man ein unscharfes Bild scharf macht

September 05

12 min. to read

Du kannst ganz einfach scharfe und einwandfreie Bilder aufnehmen, wenn du weißt, wie du unscharfe Bilder scharf machst.

Wie man ein unscharfes Bild scharf macht Image1

Ist es nicht schade, wenn ein guter Schnappschuss ruiniert wird, weil er zu unscharf ist? Du kannst nicht in der Zeit zurückreisen und das Foto noch einmal aufnehmen. Daher gibt es keine Möglichkeit, diesen perfekten Moment zurückzubringen. Manchmal ist es ein besonderer Anlass, wie eine Hochzeit oder eine Reise, und das macht das verschwommene Foto besonders enttäuschend. In diesem Artikel erfährst du, wie du ein verschwommenes Bild mit einigen einfachen Tipps und Tricks scharf machst. Noch nie war es einfacher als mit unserer neuen Luminar Bildbearbeitungssoftware.

Warum ist dein Foto verschwommen?

Um ein Foto zu schärfen, musst du zunächst die Gründe für die Unschärfe herausfinden.

1. Bewegung der Kamera

Eine der häufigsten Ursachen für unscharfe Fotos ist die Bewegung der Kamera. Professionelle Fotograf*Innen verwenden Stative, um die Kamera an Ort und Stelle zu halten, aber das ist nicht immer praktisch. Halte deine Kamera ruhig und versuche, dich deiner Handbewegung bewusst zu sein. Du kannst die Kamera stabilisieren, indem du sie auf eine harte Oberfläche stellst. Ein weiterer Trick ist, sich an eine Wand zu lehnen. Es ist besonders wichtig, die Kamera stabil zu halten, wenn du eine langsame Verschlusszeit, ein langes Objektiv wie ein Tele oder einen Zoom oder ein anderes Tool verwendest, das die Belichtung verlängert.

2. Bewegtes Motiv

Wenn du ein Bild eines Motivs, das sich bewegt, bei gedämpftem Licht und mit einer langsamen Verschlusszeit aufnimmst, ist Unschärfe unvermeidlich. Besonders schwierig ist es, tolle Bilder von Tieren oder Kleinkindern zu machen, die sich oft bewegen.

3. Langsame Verschlusszeit für sich bewegende Motive

Stelle sicher, dass du eine schnelle Verschlusszeit verwendest, die es dir ermöglicht, den Moment scharf zu erfassen, wenn du ein Bild von etwas, das sich mit hoher Geschwindigkeit bewegt, machen musst. Wenn du verschwommene Fotos von Athlet*Innen oder von Rennwagen hast, kannst du unsere Software immer verwenden, um sie zu retten. Klicke einfach auf die Schaltfläche unten, um Luminar auszuprobieren.

4. Motiv nicht im Fokus

Das Experimentieren mit dem Fokus könnte der Schlüssel sein, um zu lernen, wie du deine Fotos schärfer machen kannst. Deine Fotos sind möglicherweise verschwommen, weil der Fokus deiner Kamera ein Problem darstellt. Überprüfe, ob der automatische Fokus auf das falsche Objekt ausgerichtet war oder ob die Kamera nicht scharfgestellt wurde. Genau aus diesem Grund ist es schwierig, Objekte vor Landschaften zu fotografieren.

5. Niedrige Tiefenschärfe

Wenn du einen angenehmen Bokeh-Effekt erzielen möchtest, kannst du eine niedrige Blendenzahl wählen. Dies hilft dir, ein scharfes Motiv von einem weichen Hintergrund zu trennen. Dies bedeutet aber auch eine geringe Tiefenschärfe. Deshalb wird die Blendenzahl auf f/11 deine Szene viel schärfer machen als die Blendenzahl auf f/2.

6. Probleme mit Objektiven

Manchmal ist der Grund für verschwommene Fotos nur ein schmutziges Objektiv. Kaufe ein spezielles Kit, um dein Objektiv sauber zu halten. Manchmal braucht es nur ein sauberes Objektiv, um ein scharfes Foto zu machen.

 Wie man ein unscharfes Bild scharf macht Image2

Nie wieder unscharfe Bilder

Lerne, den Unschärfeeffekt mit diesen Tipps zu verhindern.

1. Benutze ein Stativ

Schärfe erreicht man am besten, wenn man in ein Stativ investiert. Auch wenn ein Stativ nicht immer griffbereit ist, gibt es eine Vielzahl von Stativen zur Auswahl, darunter leichte und budgetfreundliche Optionen. Ein Stativ stabilisiert deine Kamera und ist bei professionellen Landschaftsaufnahmen und Porträtaufnahmen unverzichtbar.

2. Verwende ein Weitwinkelobjektiv

Verwende ein Weitwinkelobjektiv, das dir hilft, sich präziser auf dein Motiv zu konzentrieren und ein unscharfes Bild zu vermeiden, anstatt ein langes Objektiv zu verwenden, das tendenziell schwerer und anfälliger für Erschütterungen ist.

3. Verwende eine größere Einstellung der Blendenzahl

In der Regel ist die Tiefenschärfe umso größer, je höher die Blendenzahl ist. Und das bedeutet, dass die Szene viel schärfer sein wird. Versuche es also mit f/11 für scharfe Fotos, anstatt f/2 oder f/6 zu verwenden.

4. Richtig fokussieren

Fotograf*Innen sollten die Unterschiede zwischen den Fokusmodi lernen. Wenn du weißt, welcher Typ zu welchen Szenen von Landschaften bis hin zu Porträts passt, sparst du viel Zeit beim Bearbeiten.

5. Bildstabilisierung einschalten

Einige Kameras verfügen über eine Bildstabilisierungsoption. Diese Funktion ist äußerst nützlich, wenn die Kamera in der Hand gehalten wird. Schalte sie ein, um Bildunschärfen zu vermeiden.

6. Halte deine Kamera richtig

Es mag seltsam erscheinen, aber einige Fotograf*Innen halten ihre Kameras falsch. Überprüfe dein Handbuch und schau nach, ob du deine Kamera richtig hältst. Denke auch daran, die Taste vorsichtig zu drücken, da ein zu starkes Drücken auch die Kamera schütteln kann, was zu einem unscharfen Bild führt.

 Wie man ein unscharfes Bild scharf macht Image3

Vorteile von verschwommenen Bildern

Manchmal wollen Fotograf*Innen, dass ein Foto aus einem bestimmten Grund unscharf ist. Erfahre, wie du ein Bild in unserer Bearbeitungssoftware weichzeichnest. Wann ist es besser, die Unschärfe beizubehalten? Vielleicht solltest du diese Fälle in Betracht ziehen, bevor du versuchst unscharfe Bilder zu korrigieren. 

1. Portraits als Nahaufnahme

Ein wenig Unschärfe in einem Porträt kann helfen, Hautunreinheiten, Poren oder Unreinheiten zu beseitigen. Ziehe in Betracht, diese Problembereiche in deiner Bildbearbeitungssoftware mit Unschärfefiltern und Tools zu verwischen. Dadurch wird eine angenehme Wirkung erzielt.

2. Künstlerische Fotos

Weichzeichnung kann deinen Fotos einen traumhaften romantischen Effekt verleihen. Du kannst Makroobjektive verwenden, die deinen Fotos eine selektive Ebene der Unschärfe hinzufügen.

3. Tilt-Shift-Fotos

Versuche es mit der Tilt-Shift-Technik, wenn du einen Miniatureffekt erzielen möchtest. Du wirst sehen, wie der Vordergrund und der Hintergrund verschwimmen, wodurch das Motiv des Bildes ziemlich klein wird, auch wenn es sich in Wirklichkeit um ein großes Objekt wie ein Boot oder ein Gebäude handelt. Dies wird durch den cleveren Einsatz von Unschärfe erreicht.

4. Lasse das Motiv hervorstechen

Einer der Vorteile eines verschwommenen Hintergrunds ist, dass er das Motiv abhebt. Wenn du die Aufmerksamkeit auf dein Hauptmotiv lenken möchtest, sei es eine Person oder ein Objekt, kann das Verwischen des Hintergrunds der Schlüssel sein.

5. Bewegungseffekt

Die Unschärfe hinter einem Rennwagen, einem Pferd oder Athlet*Innen kann helfen, die Wirkung von Bewegung zu erzeugen.

6. Vignetten

Mit einer Vignette kannst du dich auf das Zentrum deines Bildes konzentrieren. Wenn die Kanten verdunkelt und unscharf sind, kannst du nicht anders, als in die Mitte zu schauen. Vignetten lassen sich mit Luminar problemlos erreichen. 

Wie man ein Bild schärfer macht

Die Bildbearbeitungssoftware Luminar, ein neues Produkt von Skylum, kann dir helfen, unscharfe Bilder zu korrigieren. Erfahre, wie du ein Bild automatisch und manuell schärfer machst.

Methode 1: Automatisch

  1. Öffne dein Foto in Luminar.
  2. Klicke im oberen rechten Fenster auf das Symbol Preset-Ansicht, um sicherzustellen, dass deine Presets sichtbar sind.
  3. Finde das Preset Scharf & Knackig und wähle es aus. Dadurch wendet Luminar automatisch das Schärfen an.
  4. Das Bild ist fertig. Wenn dir das Ergebnis gefällt, speicher es.

Methode 2: Manuell

Wenn du herausfinden möchtest, wie du unscharfe Bilder wie ein Profi scharf machst und deine Fotos feinabstimmen kannst, stehen dir zwei Abschnitte in Luminar zur Verfügung.

Im Abschnitt Schärfen gibt es drei Schieberegler, die du verwenden kannst.

Betrags-Schieberegler

Der Schieberegler Betrag stimmt den Betrag der Definition ab. Das Überschärfen verursacht einen rauen Look mit Konturen um die Kanten von Objekten. Verschiebe den Betrags-Schieberegler, um den gewünschten Effekt zu erreichen.

Radius-Schieberegler

Der Radius-Schieberegler wird verwendet, um die Anzahl der Pixel auszuwählen, die du an den Kanten schärfen möchtest. Verwende einen kleineren Radius für ein detailliertes Foto, wie eine Landschaft, und einen größeren Radius für Porträts.

Maskierungs-Schieberegler

Verwende den Maskierungs-Schiebregler, um das Schärfen nur auf ausgewählte Teile deines Fotos zu beschränken. Kontrolliere die Schärfungsmenge, die du an den Kanten benötigst, und lasse glatte Bereiche unberührt. Dies ist ein großartiges Tool, um ein gut definiertes Motiv vor einem weichen Hintergrund zu erreichen.

Darüber hinaus findest du im Abschnitt Detailverstärker Schieberegler zur Steuerung kleiner, mittlerer und großer Details. Du kannst mit diesen Schiebereglern experimentieren, um die Menge an Details zu sehen, die du anzeigen möchtest.

Wir wünschen dir viel Glück beim Aufnehmen einwandfreier und scharfer Bilder oder beim Bearbeiten der Unschärfe mit unserer benutzerfreundlichen Software. Rette deine Landschafts- und Porträtfotos und lasse sie erstrahlen. Du kannst immer die kostenlose Testversion ausprobieren, wenn du immer noch zögerst, die Vollversion von Luminar zu kaufen.

Alles Gute vom Skylum Team. Viel Spaß beim Fotografieren!