HDR ist nicht nur in Farbe faszinierend. Kreiere einmalige S/W-HDR Fotos.

Viele Leute denken, dass HDR- und Schwarzweiß-Fotografie sich ausschließen - quasi getrennte Einheiten sind, deren Wege sich nicht kreuzen. Ich bin anderer Meinung und sage, dass monochrome Fotos von HDR sogar unglaublich profitieren können! Insbesondere wenn du ein Foto hast, bei dem Details und Farben jenseits dessen sind, was glaubhaft oder natürlich erscheint... Verwandle es in S/W, und wumms, hast du ein kleines Kunstwerk mit ungeahntem Detailreichtum. Gib mal bei der Google-Bildersuche Schwarzweiß HDR ein, und du siehst, was ich meine.

Mit HDR kannst du feinste Mikrotexturen hervorholen, Details in Lichtern & Schatten enorm verbessern und Farben so wirkungsvoll verändern! Aber diese Techniken können auch übers Ziel hinaus schießen und als Farbfoto zu heftig, zu schrill wirken. Dann versuche mal S/W... Es könnte ein Bild entstehen.Es gibt keinen „einzig richtigen“ Weg für Schwarzweiß-HDR. Experimentiere einfach, bis du ein Gefühl dafür bekommst und deinen optimalen Workflow gefunden hast. Ich persönlich teste aus, wie viel Detail und Kontrast ich ins Bild bringen kann, bevor ich in S/W umwandle. Und sobald die Konvertierung erfolgt ist, lass ich meiner Kreativität freien Lauf und probiere weitere Bearbeitungen in S/W.

Ich empfehle, RAWs zu fotografieren und zu bearbeiten, wann immer es geht. Dir stehen so viel mehr Bildinformationen bspw. für Licht-/Schattenwiederherstellung zur Verfügung. Das bedeutet natürlich auch etwas mehr Rechenleistung für deinen Mac, aber das zahlt sich aus!

Füge deine Belichtungsreihe (3-14 Brackets) zu deinem HDR-Ausgangsbild zusammen. Bearbeite dann einfach, als würdest du es farbig lassen und mach es so „krass“ wie du willst. Ich lege die erste Ebene fürs Tonemapping an, und nutze dann eine Luminanzmaske, um den HDR-Effekt toll zu pushen. Die nächste Ebene wird für Rauschreduzierung angelegt, um Details zu glätten. 

Ebene 3 folgt, um wichtige Details und Farben nochmal so richtig herauszuarbeiten – das gibt dem Bild wahnsinnig Stärke und Lebendigkeit. Sobald du dein Bild so hast, wie du dir das Tonemapping vorgestellt hast (inkl. Ebenen), speichere es! Dann fängt der eigentliche Spaß erst an.

Erstelle eine neue Ebene und gehe zum COLOR (Farben) Tool im Feineinstellungs-Panel, wähle SATURATION (Sättigung) und ziehe den Regler runter auf -100! Jetzt hast du einen unglaublich puren S/W-Ausgangspunkt. Mehr muss auf dieser Ebene nicht passieren...einfach sinnvoll benennen, und die nächste Ebene anlegen. Dann kannst du kreativ loslegen.

Alle Bearbeitungen die du jetzt vornimmst, werden auf dieser Ebene gesichert, du kannst dich also richtig austoben. Wahrscheinlich hast du jetzt schon ein ziemlich unglaubliches S/W-Bild...aber es gibt so unendlich viel zu entdecken. Wenn ich ein Schwarzweiß-Foto kreiere, liebe ich es Schatten und Kontrast voll auszureizen, um meinen Werken beeindruckende Tiefe zu verleihen.Wie du an diesen Farb-/Schwarzweiß-Vergleichen sehen kannst, ist HDR keineswegs nur für Farbfotos geeignet. Wenn auch du so wie ich monochrome Fotos liebst, ist HDR eine tolles Werkzeug in deinem Repertoire, um fesselnde Bilder zu erstellen.

Probiere monochromes HDR einfach mal an deinen Fotos aus, du kannst nur gewinnen. Wenn du Aurora HDR noch nicht hast, lade die kostenlose Trial von der Homepgage. Viel Spaß!